Tina Aberle & Dr. med. Iyad Darwich

Ihre HNO-Ärzte in Hamburg


Aktuelles                             

Liebe Patienten,

in den Schulferien haben wir wie folgt für Sie geöffnet:                                weiterlesen> 

Sonnenuntergang


Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

HNO Hamburg auf Qype

 

Was sind Tinnitus-Noiser (TN)?


P5200268small

In dem Wort Noiser steckt das englische Wort noise, was übersetzt Geräusch oder in diesem Falle Rauschen bedeutet. TN sind demnach Rauschgeneratoren mit definierten Eigenschaften. Die Geräte werden mit einer Batterie betrieben. Etwa einmal monatlich ist die Batterie zu wechseln. Am TN ist die Lautstärke des Rauschens einstellbar und kann jederzeit verändert werden. TN werden vom HNO-Arzt immer für beide Ohren verordnet, auch wenn der Tinnitus nur einseitig ausgeprägt ist.

Wann können Tinnitus-Noiser helfen?
TN sind bei chronischem Tinnitus das Mittel der Wahl. Ob neben der TN-Versorgung weitere unterstützende Maßnahmen sinnvoll erscheinen, wird Ihnen Ihr HNO-Arzt vorschlagen.

Wie helfen Tinnitus-Noiser?


Das gleichmäßige Rauschen des Tinnitus-Noisers wird von den meisten Menschen spontan als harmonisch-entspannend beschrieben (Sofortwirkung). Das Rauschen des TN kann meist über einen längeren Zeitraum den Tinnitus beseitigen oder in der Wahrnehmung leiser erscheinen lassen (Langzeitwirkung). Dieser Effekt ist in Studien belegt und wird deshalb von den Krankenkassen als anerkannte Therapie gegen den Tinnitus unterstützt.


Gibt es unterschiedliche TN-Modelle?

Wir empfehlen zwei Bauformen von TN:

  • Bauform HDO mit offener Otoplastik.
Das Rauschen kann nicht an die individuelle Hörkurve angepasst werden.


  • Bauform CYMBA, d.h. das Gerät ist in der cymba conchae (ein Teil des Außenohres) positioniert. Es ist in der Regel keine Otoplastik erforderlich. Die Geräte sind digital programmierbar, das Rauschen kann so an die individuelle Hörkurve angepasst werden.
Welche Kosten entstehen?


Die Gerätekosten für zwei TN werden bei Indikation durch Ihren HNO-Arzt bis auf einen Eigenanteil von derzeit 88,59 Euro (Bauform HDO) bzw. 488,59 Euro (Bauform CYMBA) von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Merken

Merken